Aktuelles & Ratgeber

U+C: Abmahnung wegen Streaming von Filmen

Die Kanzlei U+C hat tausende Verbraucher wegen angeblichem Streaming von Pornofilmen abgemahnt. Wie sollten Sie sich als Abgemahnter verhalten?

Ob ein rechtlicher Anspruch der Abmahner besteht, dürfte fraglich sein. Denn zum einen werden die Filme beim Streamen auf dem Computer nur zwischengespeichert (erlaubte vorübergehende Vervielfältigungshandlung nach § 44a UrhG) und zum anderen würde es sich um eine private Vervielfältigung handeln. Solche privaten Vervielfältigungen sind zulässig, wenn die gestreamten Filme nicht offensichtlich rechtswidrig sind. Die abgemahnten Filme sind für den Streamer aber (bei seriösen oder seriös wirkenden Portalen) in der Regel nicht offensichtlich rechtswidrig.

Sie sollten keinesfalls die beigefügte Unterlassungserklärung unterschreiben, da Sie sich hier in der Regel viel zu umfassend und für Sie stark nachteilhaft (für 30 Jahre) verpflichten.

Fazit: Lassen Sie die Abmahnung am besten durch einen Experten prüfen.

Rechtsanwältin Dr. Brigitte Lanz, LL.M.
Kanzlei im Dussmannhaus:
Friedrichstr. 90
10117 Berlin
Tel: 030 97002580 

Autorin: Rechtsanwältin Dr. Brigitte Lanz, LL.M.

Zurück